KWF- Gütesiegel

Das immer mehr Menschen in den Wald gehen, um sich ihr Brennholz selbst zu machen, weiß mittlerweile jeder. Ebenso ist bekannt, dass die Arbeit im Wald, vor allem mit einer Motorsäge, gefährlich und unfallträchtig ist.
Um den richtigen Umgang mit der Motorsäge zu lernen gibt es Motorsägenkurse. Aber: es gibt keine bundes- oder landeseinheitliche Nomenklatur für diese Kurse. Und so kommt es, dass es sehr viele und sehr unterschiedliche Kurse von unterschiedlichsten Anbietern auf dem Markt gibt. Die Namen sind vielfältig: "Motorsägen-Kurs", "Motorsägen-Lehrgang", "Grundkurs-Motorsäge", "Sägeschein" oder auch "Kettensägen-Lehrgang" und ein paar andere Bezeichnungen sind im Umlauf. So differenziert die Namen der Kurse sind, so unterschiedlich sind auch die Inhalte, die in einem solchen Kurs vermittelt werden. Auch gibt es keine einheitliche Regelung wie lange ein solcher Kurs dauern soll und wie viele Teilnehmer auf einen Instruktor kommen.

All diese Faktoren lassen darauf schließen, dass es sehr unterschiedliche Qualitäten in diesen Kursen gibt und sie sich nicht miteinander vergleichen lassen. Der Verbraucher findet sich nur schwer zurecht. Das KWF-Gütesiegel für Motorsägenkursanbieter schafft hier Abhilfe.
Das KWF-Gütesiegel stellt sicher, dass eine hohe Qualität von Motorsägenkursen gefördert wird. Dabei verpflichten sich die Kursanbieter zur Einhaltung der Standards des KWF für Motorsägenkurse. Als Gegenleistung werden sie mit dem KWF-Gütesiegel für Motorsägenkursanbieter ausgezeichnet.
Die Auszeichnung erleichtert vor allem den Kursinteressenten die Entscheidung bei der Auswahl eines Kursanbieters. Die Interessenten können sicher sein, dass sie bei einem mit dem KWF-Gütesiegel ausgezeichneten Anbieter eine fachlich und pädagogisch fundierte Weiterbildung erhalten und der Motorsägenkurs mit der entsprechenden Bescheinigung anerkannt wird.

 

 

Die Echtheit der Teilnahmebescheinigung prüfen

  • Teilnahmebescheinigung auf "Knopfdruck"
  • Teilnahme an Kursen kann nachhaltig belegt und nachvollzogen werden
  • Alterscheck
  • Erneuter Ausdruck der Teilnahmebestätigung bei Verlust
  • Kurse können nicht überbucht werden
  • Sicherheitsmechanismen um Missbrauch vorzubeugen
  • Entlastung der Kursanbieter durch Übernahme von zeitraubenden Aufgaben